IBSF

Trainer setzt auf Erfahrung in der Bahn

Mit den Skeletonbewerben beginnt am Donnerstag im kanadischen Whistler die Weltcupsaison der IBSF. Bei den Herren gehen für Österreich Florian Auer und Alexander Schlintner an den Start. Die nationale Fahne der Damen hält in Abwesenheit der im Aufbautraining befindlichen Janine Flock Julia Erlacher hoch.

Cheftrainer Jeff Pain zu den Aussichten: „Von den Jungs erwarte ich, dass sie zeigen, was sie in den vergangen zwei Wochen gelernt haben, und dass sie zwei konstante und schnelle Läufe abliefern. Ihr Vorteil gegenüber jenen Athleten, die nicht am Nordamerika Cup auf dieser Bahn teilgenommen haben, ist die Zeit, die sie in dieser verbringen konnten. Wenn sie ihr erworbenes Wissen einsetzen und ihre Fähigkeiten abrufen können, sollten gute Ergebnisse möglich sein.”

Lob gab’s für Erlacher: „Julia leistet hervorragende Arbeit und ist enorm lernwillig. Sie will stets wissen, wie sie besser, schneller und konstanter werden kann. Es ist jetzt für sie ein großer Sprung nach oben. Aber die Möglichkeit, auf diesem Niveau zu lernen, wird sie in ihrer Entwicklung enorm voran bringen.”

Foto: IBSF

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code