Der Hit wurde seinem Namen gerecht

Der Mehrzwecksaal der VS Inzing war am Samstag zum bersten voll. Kein Wunder, empfingen die heimischen Ringer mit dem A.C. Wals den österreichischen Rekordmeister. Und eines sei vorweggenommen: die zahlreichen Zuschauer kamen vollends auf ihre Kosten.

So feierten die RSCI-Juniors im Vorkampf gegen ihre Alterskollegen vom KSV Götzis einen deutlichen 29:13-Erfolg. Bemerkenswert: alle zum Einsatz gekommenen RSCI-Athleten waren unter 20 Jahre und entspringen dem eigenen Nachwuchs.

Richtig laut wurde es in der Halle dann beim Hauptkampf zur 3. Runde der 1.Blaguss-Bundesliga. Angespornt vom enthusiastischen Publikum liefen vor allem die jungen Athleten zur Höchstform auf. So lieferte etwa Jakob Saurwein dem routinierten Helmut Mühlbacher einen harten Fight. Nur schade, dass mit Daniel Gastl lediglich ein RSCI-Ringer einen Sieg im Freistil landete.

In der Greco-Runde fuhren die Hausherren dagegen gleich deren drei Erfolge ein. So beförderte Giorgi Davitadze seinen Kontrahenten per Blitzschultersieg auf die Matte. Daniel Gastl behielt gegen den mehrfachen Junioren-Europameister und WM-Medaillengewinner Markus Ragginger die Oberhand.

Mann des Abends war allerdings Sandro Greil. Mit einem überraschenden Schultersieg gegen Staatsmeister Christoph Burger brachte er den Mehrzwecksaal zum Kochen. Dass am Ende dennoch eine 19:36-Niederlage stand, störte zu diesem Zeitpunkt (fast) niemanden mehr.

Feierte den Sieg des Abends schlechthin: Sandro Greil. Foto: RSC Inzing

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code