sportszene.tirol

Ein Auswärtssieg muss her!

Die HYPO TIROL AlpenVolleys treffen morgen am Mittwoch um 20.00 Uhr in der Großsporthalle Bühl auf die Volleyball Bisons. Ein schweres Auswärtsspiel wird es allemal, dennoch wollen die AlpenVolleys möglichst drei Punkte holen.

Einen Vorteil hat Bühl auf seiner Seite, sie stehen im Viertelfinale des DVV-Pokals. Dem 3:1 Erfolg bei Lindow-Gransee folgte am Wochenende eine starke Leistung beim 3:2 Sieg in der VBL gegen die Helios GRIZZLYS Giesen. Das Momentum liegt also beim derzeit Achtplatzierten der Liga. Die AlpenVolleys haben am vergangenen Sonntag zwar gegen Aufsteiger Eltmann gewonnen, allerdings war der erste Satz noch Ausdruck der Unsicherheit nach dem Pokal-Aus gegen den TV Rottenburg.

Die Mannschaft von Headcoach Stefan Chrtiansky kletterte auf Tabellenrang Vier und scheint sich jetzt einigermaßen gefunden zu haben. „Wir fahren nach Bühl um einen Sieg mitzunehmen. Am liebsten mit den vollen drei Punkten.“ Das letzte Aufeinandertreffen in der Großsporthalle im Süden von Baden-Württemberg war für die AlpenVolleys ein klassischer „Wink mit dem Zaunpfahl“ oder wie man jenseits der Alpen sagt: „ein Schuss vor den Bug“. Damals hatte Bühl in der vollen Halle bereits mit 2:0 nach Sätzen geführt. Danach drehten Gelinski und Co aber die Partie. „In dieser Halle ist es immer schwierig“, so Chrtiansky.

Florian Ringseis hingegen freut sich auf ein Wiedersehen mit seinem alten Verein. Der österreichische Nationalteamspieler stand von 2012 bis 2014 für Bühl auf dem Feld, ehe es ihn über die Stationen Frankfurt und Sastamala (Finnland) zu den AlpenVolleys verschlug. „Das Spiel müssen wir jetzt nutzen, um uns Selbstvertrauen für das schwere Spiel am kommenden Montag in Unterhaching gegen den VfB Friedrichshafen zu holen.“ Dann nämlich trifft Ringseis im Spitzenspiel auf Teamkollege Anton Menner und seinen Nationalteamchef Michael Warm. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code