sportszene.tirol

Startmalheur verhindert Top-Ten-Platz

Das Rennen hatte kaum begonnen, da war es mit einem Spitzenplatz auch schon vorbei! Das Team von Benjamin Maier verhaute im zweiten Viererbob-Weltcup in Lake Placid im ersten Lauf komplett den Start. Marco Rangl war nicht rechtzeitig ins Renngerät gekommen. Dazu kamen noch Probleme nach dem Labyrinth. So stand am Ende ein enttäuschender Zwischenrang.

Mit Rang acht im zweiten Lauf betrieben Maier und Co. Schadensbegrenzung. Schoben sich im Endklassement noch auf Rang elf vor.

Nicht mehr als ein zusätzliches Training war der Sonntags-Bewerb für das Team von Markus Treichl. Bei ihm war eine Knöchelverletzung wieder akut geworden, weshalb er selbst zweimal sitzend starten musste. Da war mehr als Rang 20 nicht drinnen.

Viererbob Lake Placid: 1. Kripps/Sommer/Stones/Coakwell (Kan) 1:49,15, 2. Lochner/Bauer/Weber/Rasp (D) +0,30, 3. Friedrich/Bauer/Grothkopp/Margis (D) +0,33, … 11. Maier/Stepan/Sammer/Moldovan (Ö) +1,21, … 20. Treichl/Glück/Mitterer/Huber (Ö) +2,23.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code