sportszene.tirol

Mit Rumpfteam nach Winterberg

Die Verantwortlichen des Bob-Nationalteams haben sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, diese aber letztlich im Sinne der Gesundheit der Sportler getroffen. Benjamin Maier und Markus Treichl sind am Montag nicht mit zum nächsten Weltcupbewerb beziehungsweise der Vierer-Europameisterschaft im deutschen Winterberg gereist. Nationaltrainer Wolfgang Stampfer: „Es hätte keinen Sinn gemacht, sie dort starten zu lassen. Auch nicht sitzend. Es ist wichtig, dass wir beide jetzt rausnehmen, damit eine normaler Heilungsverlauf möglich ist. Laut Ärzten ist dann der Weltcup in Innsbruck für beide der erstmögliche Termin, um wieder ins Renngeschehen eingreifen zu können.“

Die Verletztenmisere im Bobteam ist aktuell wahrlich haarsträubend. Treichl litt zum Saisonstart unter den Nachwirkungen eines Ödems, riss sich dann ein Band im Sprunggelenk und bracht sich schließlich den Mittelfußknochen, der ihn aktuell außer Gefecht setzt. Maier wiederum kämpft nebst den Nachwirkungen seiner Muskelverletzung im Oberschenkel auch immer noch mit Rückenproblemen, die ihn schon in der Vorsaison zugesetzt haben. Die scheinen, wie sich jüngst herausgestellt  hat, nicht direkt von der Wirbelsäule her rühren. Weitere Behandlungen sind aber nötig.

So wurde die Reise am Montag nach Winterberg gewissermaßen eine One-Woman-Show von Katrin Beierl, die ihre langwierigen Verkühlungsprobleme inzwischen hinter sich gelassen hat. Direkt vor Ort wird dann auch ihre Stammpartnerin Jennifer Onasanya aus den Niederlanden erwartet, die in der laufenden Saison erstmals zur Verfügung steht. Stampfer: „Wir hoffen, dass Jenny in ihrer Heimat entsprechend trainiert hat. Dann kann es für Kati im Klassement wieder weiter nach vorne gehen.“

Übertragung des Damen-Bewerbs in ORF Sport+:

10 Uhr – Erster Lauf

13:10 – Live/Zeitversetzt Zweiter Lauf

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code