„Kammi“ übernimmt Weltcupführung

Die Favoriten hatten beim Verfolgerrennen der Naturbahnrodler im Passeiertal am Sonntag erwartungsgemäß die Nase vorne. Thomas Kammerlander (Tirol) und Michael Scheikl (Steiermark) sowie die beiden Südtiroler Patrick Pigneter und Alex Gruber zogen in die Finalläufe ein.

Da setzte sich dann Thomas Kammerlander 14 Hundertstel vor seinem Teamkollegen Michael Scheikl durch, von den er die Weltcupführung übernahm. „Es war heute ein Superrennen mit einem perfekt eingestellten Material“, sagte der Ötztaler nach einem ersten Saison- und seinem insgesamt 15. Weltcupsieg.

Hochzufrieden war auch der Zweitplatzierte Scheikl: „Mit so einem Abschneiden hätte ich niemals gerechnet. Ich fahre zwar gerne im Passeiertal, aber in den vergangenen Jahren haben die Ergebnisse nie gepasst. Jetzt fahren wir jedenfalls mit breiter Brust zum nächsten Weltcup in Rumänien.“

Naturbahnrodel-Weltcup Passeiertal, Verfolger Herren:
1. Kammerlander (Ö), 2. Scheikl (Ö), 3. Pignetter (Ita), 4. Gruber (Ita), 5. Bukin (Rus), 6. Glatzl (Ö), … 9. Schopf (Ö).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code