Ampel für WM steht auf Grün

Die Grantaubahn in Umhausen wird im Februar 2021 Schauplatz der Weltmeisterschaft im Rennrodeln auf Naturbahnen. Und die soll zu einem ganz besonderen Spektakel werden.

Zuletzt machten sich direkt vor Ort ÖRV-Präsident Markus Prock, Generalsekretär Helmut Ruetz, OK-Präsident Hansjörg Posch und Sportdirektor Gerald Kammerlander ein Bild von den bisher geleisteten Vorarbeiten. Und da war schnell klar, dass die Ampel für die WM schon jetzt auf Grün steht.

Das neue Zielstadion an der Grantau-Rodelbahn in Umhausen.
Foto: Andreas Ebermann

„Das OK-Team rund um Bruno Kammerlander, das in den vergangenen Jahren auch schon für Top-Weltcup-Events verantwortlich war, hat einmal mehr außergewöhnliche Arbeit geleistet. Hinsichtlich Infrastruktur im Zielbereich und entlang der Strecke wurde noch einmal nachgelegt. So ist garantiert, dass wir eine Ötztal-würdige Weltmeisterschaft abwickeln werden. Die Vorfreude ist schon jetzt riesengroß“, sagt OK-Präsident Hansjörg Posch.

Begeistert zeigt sich auch ÖRV-Präsident Markus Prock: „Die Grantaubahn hat nun alle infrastrukturellen Einrichtungen, die eine moderne Naturrodelbahn braucht. Vor allem wurde bei den Investitionen auch der gewünschten Nachhaltigkeit Rechnung getragen. Umhausen ist ja auch ein Leistungszentrum für das Rennrodeln auf Naturbahnen. Die Sportler finden dort die absolut besten Bedingungen vor. Seitens des Rodelverbandes geht unsere Dank auch an Gemeinde, Bund und Land, die mit ihrer Unterstützung derartige Projekte erst ermöglichen.“

Bild: Treffen an der WM-Bahn von 2021, von links: Generalsekretär Helmut Ruetz, Simone Kammerlander-Prantl und Bruno Kammerlander vom örtlichen OK-Team, ÖRV-Präsident Markus Prock, OK-Präsident Hansjörg Posch und Sportdirektor Gerald Kammerlander.
Foto: Andreas Ebermann

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code