Oberhofen siegt dank toller Moral

Auch die 1. Hauptrunde des Kerschdorfer Tirol Cups bot wieder allerlei Überraschungen. In jeglicher Hinsicht. So musste sich etwa Gebietsligist Götzens dem vermeintlichen „Underdog“ Navis geschlagen geben. Um einiges besser machte es Ligakonkurrent Oberhofen. Die Mautner-Elf warf Landesligist Prutz/Serfaus aus dem Bewerb und darf sich nun auf den Kracher gegen Tirolligist Kematen freuen.

Oberhofen – Prutz/Serfaus 3:2 (2:2). Tore: Frischmann (38.), Dioh (45.+2), Eigentler (62.); Cakir (7.), Westreicher (24.). Prutz/Serfaus verabsäumte es in Halbzeit eins die Partie frühzeitig zu entscheiden. Oberhofen kämpfte sich mit viel Einsatz und Leidenschaft zurück ins Spiel und darf sich nun auf den Cupkracher gegen Kematen freuen.

Sölden – Oberperfuss 2:3 (2:1). Tore: Riml (9., 15.); Huber (17.), Andrä (56., 83.). Oberperfuss mühte sich beim Bezirksligisten zu einem knappen Auswärtserfolg. „Erst haben wir unsere Chancen nicht genutzt, dann sind wir durch zwei unglückliche Gegentore 0:2 in Rückstand geraten. Aber letztendlich haben wir uns verdient durchgesetzt, weil wir in Summe die bessere Mannschaft waren. Auch wenn Sölden immer gefährlich war“, so SVO-Coach Helmut Lorenz.

Sellraintal – Thaur 1:2 (1:2). Tore: Wegscheider (36.); Huetz (4.), Stokic (18.). Schade! Es wird also doch nichts mit dem großen Revierkracher gegen Lokalrivalen Oberperfuss. Gefehlt hat letztlich nicht viel. „Underdog“ Sellraintal bot Landesligist Thaur über weite Strecken Paroli, musste sich am Ende nur knapp geschlagen geben.

Lechtal – Seefelder Plateau 3:4 i. E. (3:3, 1:2). Tore: Huber (42.), Haider (49., 93.); Panhofer (22.), Rödlach (30.), Tinkl (71.). Gelb/Rot: Pock (84., Seefelder Plateau). FCSP-Goalie Gaetan Corremans avancierte beim Cup-Krimi in Stanzach mit drei gehaltenen und einen verwandelten Elfmeter zum Helden. „Das war eine der besten Partien die ich von „Gatto“ gesehen habe. Wir können uns bei ihm bedanken, dass wir eine Runde weitergekommen sind. Nicht nur wegen der gehaltenen Elfmeter, sondern weil er über 90 Minuten ein sehr sicherer Rückhalt war“, wusste Trainer Farid Lener.

Navis – Götzens 3:2 (1:0). Tore: F. Moser (27., 94.), M. Moser (54.); Oberschmid (52.), Pittracher (91.). Gelb/Rot: Glatzl (86., Navis), Wolf (90., Navis). Rot: Oberschmid (90., Götzens). Dramatik pur im Wipptal. Erst rettete Patrick Pittracher mit einem späten Treffer seine Elf ins vermeintliche Elfmeterschießen, ehe den Gastgebern in der vierten Minute der Nachspielzeit der vielumjubelte Siegtreffer gelang.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code