sportszene.tirol

Zurück zu den Wurzeln

Ein verlorener Sohn kehrt vorerst leihweise für ein Jahr zur WSG Swarovski Tirol zurück: Der Imsterberger David Schnegg, der eigentlich beim LASK unter Vertrag steht, absolvierte bereits am Montag das erste Mannschaftstraining unter Trainer Thomas Silberberger.

Einst war der inzwischen 21-Jährige im Frühjahr 2018 vom SC Imst kommend in Wattens gelandet. Im Anschluss wechselte er zu Liefering, ehe ihn die Linzer Athletiker unter Vertrag nahmen.

In der vergangenen Spielzeit war der auf der linken Seite beheimatete Defensivspieler Stammkraft bei den OÖ Juniors in der zweiten Liga, zweimal lief er auch für den LASK in der Bundesliga auf.

Bei der WSG sind sowohl Trainer als auch Sportdirektor voll des Lobes für den Neuzugang. „Er war ein absoluter Top-Spieler in der zweiten Liga. Mittlerweile hat er auch noch eine Top-Ausbildung genossen. Wir sind froh, dass er sich uns anschließt. Und ich bin überzeugt, dass er in der Bundesliga liefern wird“, sagt Silberberger.

Sportdirektor Stefan Köck: „Bei uns hat Schneggi damals von Anfang an sehr gute Leistungen gezeigt, hat dann die Möglichkeit bekommen, zu Red Bull und später zum LASK zu wechseln. Jetzt kehrt der verloren Sohn heim. Er hat tolle Anlagen.“

Foto: Christo Birbaumer

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code