sportszene.tirol

Eishockey trägt sich selbst zu Grabe

Noch hat’s kein Bully gegeben, wurde kein Bodycheck gefahren, und auch kein Torjubel ist ertönt! Doch eines ist schon vor Beginn der Saison traurige Gewissheit: Der Tiroler Eishockeysport trägt sich langsam aber sicher selbst zu Grabe!

Wochenlang wurde jetzt darüber spekuliert, wie denn die kommende Liga-Einteilung wohl aussehen wird. Auf der verbandseigenen Homepage wird damit bis zum heutigen Tag auch eisern geschwiegen. Da sind charmant Spielpläne und Tabellen des Vorwinters zu finden.

Die Online-Plattform tirolhockey.at hat es aber öffentlich gemacht: Die vier Vereine Hohenems, Wattens, Kundl und Kufstein kochen ihr eigenes Süppchen und treten in einer eigenen Liga an. Das dieser Vierer-Bewerb dann offenbar auch noch „Superliga“ heißen soll, spottet vollends jeder Beschreibung.

Verehrte Funktionäre: Was ihr da veranstaltet, ist letztlich ein ganz miserables Sportkabarett und schlichtweg nicht mehr ernst zu nehmen. Jeglicher sportlicher Wert einer Viererliga ist nämlich schlichtweg unter aller Kanone…

Ach ja, um es nicht zu vergessen: Die restlichen genannten Tiroler Vereine dürfen sich in der Landesliga einen Titel ausspielen. Und wir wir von sportszene.tirol wissen, schlittert so manch ein Eishockeycrack lieber in dieser Klasse dem Puck hinterher als sich für die Witzveranstaltung „Superliga“ herzugeben.

Gute Nacht, Tiroler Eishockey…

Peter Leitner

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code