sportszene.tirol

Imster hadern mit Remis

Trainer Herbert Ramsbacher fand nach dem Auftritt des SC Imst  im Regionalliga-Heimspiel gegen Schwaz deutliche Worte: „Die erste Halbzeit war schlichtweg eine Katastrophe. Da war überhaupt keine Leidenschaft zu sehen.“

Entsprechend früh reagierte der Coach. Nahm schon nach 35. Minuten den ersten und zur Halbzeit gleich einen Doppelwechsel vor. Außerdem setzte es in der Kabine bei einem 0:1-Rückstand zur Pause ein gehöriges Donnerwetter. „Wir konnten uns bei Goalie Emanuel Ponholzer bedanken, dass wir nicht noch höher hinten lagen.“

Der Zusammenpfiff zeigte freilich Wirkung. Nach Wiederanpfiff bemühten sich die Oberländer wieder, mussten aber bis zur 80. Minute warten, ehe Marco Schultz der Ausgleich gelang. Beim 1:1 blieb es dann bis zum Schlusspfiff, obwohl fast 98. Minuten gespielt wurde.

Und dieses Remis schmeckte Ramsi gar nicht: „Wir waren auf einen Dreier eingestellt. Natürlich ist Schwaz eine viel bessere Mannschaft als der aktuelle Tabellenplatz vermuten lässt. Aber zu Hause muss man seine Spiele gewinnen. Die Enttäuschung ist jetzt dementsprechend groß.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code