sportszene.tirol

Mona holt Junioren-Gold

Nach 1 Stunde und 15 Minuten war die erste Medaille für Österreich bei den 33. UCI Mountainbike Weltmeisterschaften in Saalfelden Leogang im Cross Country Rennen der Juniorinnen fixiert. Die Silzerin Mona Mitterwallner strahlte mit der Sonne im Zielraum um die Wette. Nach dem Vizeweltmeistertitel im Vorjahr eroberte sie das Regenbogentrikot und krönte sich mit einem Vorsprung von fast zwei Minuten auf die Deutsche Luisa Daubermann zur neuen Juniorenweltmeisterin. Dritte wurde die Tschechin Aneta Novotna.

Überglücklich: Mona Mitterwallner holte bei der WM in Leogang die von allen erwartete Goldmedaille bei den Juniorinnen.
Fotos: EXPA/ JFK

„Ich war kurz vorm Weinen auf den letzten Serpentinen. Du überlegst, ob das wahr ist, die letzten Meter waren pure Emotion“, freute sich die 18-Jährige, die Österreichs insgesamt 23 Medaille bei Mountainbike Weltmeisterschaften eroberte, die neunte in Gold. „Ich kann das Gefühl noch gar nicht beschreiben und ich habe das noch gar nicht realisiert. Ich habe so lange auf diesen Tag hingearbeitet, so viel trainiert, so viel investiert und jetzt ist es Realität geworden“, fügte eine überglückliche, neue Weltmeisterin an.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, Mitterwallner war in der ersten Runde zu Fall gekommen, setzte sie sich nach der ersten Zieldurchfahrt in Führung und gab diese bis zum Ende des Rennens nicht mehr ab: „Ich war nur kurz verunsichert, habe dann aber wieder attackiert und gepusht. Ich wusste, dass die Form passt und wollte einen Sicherheitsabstand herausfahren.“

Schon im Vorfeld galt sie als die große Anwärterin auf den Titel, vor allem als sie letzte Woche bei der Junior Series in Nove Mesto die Generalprobe mit einem Vorsprung von über drei Minuten gewann. Doch den Druck vor dem Heimrennen spürte sie gewaltig: „Es gab ja nur eine Platzierung mit der ich zufrieden gewesen wäre, auch wenn ich von meiner Familie oder dem Nationalteam keinen Druck bekommen habe. Trotzdem spürt man enorm, dass jeder nur ein Ergebnis von einem erwartet.“

Die Haimingerin Viktoria Gratzer wurde als drittbeste Österreicherin.

Ergebnisse:
GOLD: Mona Mitterwallner (AUT/Silz) 1:15:55
SILBER: Luisa Daubermann (GER) + 1:56
BRONZE: Aneta Novotna (CZE) + 2:36
31. Viktoria Gratzer (AUT/Haiming) – 1 Runde

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code