sportszene.tirol

Comeback wird zur Wundertüte

Vor drei Jahren hatten sie ihren Schlitten in die Ecke gestellt, wollten sich fortan um andere Dinge kümmern als ums Naturbahnrodeln. „Es hat aber natürlich schon immer wieder gejuckt, besonders im vergangenen Winter, wenn wir da und dort im Weltcup zuschauen waren“, sagt Christoph Regensburger.

Jetzt wurde das Jucken zu groß – und er kehrt mit seinem Partner Dominik Holzknecht ins Renngeschehen zurück. „Ein Hauptantrieb war natürlich, dass die Weltmeisterschaft in Umhausen stattfindet. Da wollen wir einfach dabei sein“, grinst Regensburger. Die beiden 27-Jährigen werden aber auch bei den Doppelbewerben im Weltcup am Start stehen.

Was aber erwarten sie sich in ihrer Comeback-Saison? „Da müssen wir uns selber überraschen lassen, können das aktuell nicht wirklich einschätzen. Wir fühlen uns jedenfalls fit, haben uns immer sportlich betätigt.“

Eines stellt Regensburger allerdings auch klar: „Wir kehren nur für diese Saison zurück. Danach ist endgültig Schluss.“

Foto: BREONIX/Chris Walch

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code