Oberhofen verliert Fehlpass-Orgie

Wäre Fußball-Kaiser Franz Beckenbauer Augenzeuge des vermeintlichen Hit`s zwischen Oberhofen und Längenfeld gewesen, er hätte sich wohl gedacht: „Ja, ist denn heut`schon Halloween?“ Zeitweise hatte das Kräftemessen zweier vor Saisonbeginn als heiße Aufstiegsanwärter gehandelter Teams schon etwas von Gruselkick. Die Fehlpassquote war ähnlich hoch jener der aktuellen Corona-Inzidenzzahlen.

Oberhofen-Trainer Christian Mautner konnte der 2:5-Heimpleite gegen den ungeschlagenen Tabellenführer dennoch durchaus Positives abgewinnen. „Natürlich war es jetzt kein schönes Spiel. Aber von der Intensität her hat es mir schon getaugt. Und unser erstes Tor war wunderschön herausgespielt.“ Dass es in einer wenig unterhaltsamen Begegnung – die zwölf Minuten mit nicht weniger als sechs Treffern ausgenommen – dann doch nicht gerreicht hat, schrieb Mautner auch der Tabellensituation zu. „Nach dem Treffer zum 2:4 haben wir viel vom Anfangselan eingebüßt. Aber in der ersten Halbzeit waren wir absolut auf Augenhöhe. Nur hat man in vielen Situationen gesehen, wer einen Lauf hat und wer nicht. Da geht bei uns ein Ball halt knapp nicht rein. Oder du bekommst ein strittiges Gegentor. Und das sind dann halt genau die Knackpunkte, die den Unterschied ausmachen.“

Oberhofen – Längenfeld 2:5 (2:3). Tore: Kofler (35.), Kalafat (43.); Holzknecht (34., 36.), R. Scheiber (41.), Fürruter (47.), C. Scheiber (80.).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code