Starker Auftritt von Laura Stigger

Nach ihrer Erkrankung hat Laura Stigger noch gehörigen Trainingsrückstand. Das hielt sie am Sonntag freilich nicht davon ab, beim Eliterennen im Rahmen der Internationalen Mountainbike Bundesliga im deutschen Heubach mitten in die Weltelite zu fahren.

Im stark besetzten Feld stieß sie nach der ersten Runde bereits auf Rang sieben vor, musst dem Tempo dann im zweiten Umlauf etwas Tribut zollen und fiel auf Rang 14 zurück. Stigger erholte sich aber wieder, machte Platz um Platz gut und fuhr schließlich als Achte unmittelbar vor der Europameisterin aus dem Jahr 2017, Yana Belomoina aus der Ukraine, ins Ziel.

„Der Start ist mir sehr gut gelungen, ich konnte da gleich ein gutes Tempo gehen. In der zweiten Runde hatte ich dann etwas Probleme, danach konnte ich aber wieder richtig Gas geben. Mit dem achten Platz bin ich voll zufrieden. Es war heute mit nur drei Grad verdammt kalt und die Strecke nass und somit sehr schwer zu fahren“, sagte Stigger.

Auch Trainer Rupert Scheiber war hochzufrieden: „Laura ist zuletzt nur einmal in schärferem Tempo unterwegs gewesen. Die Regeneration nach ihrer Erkrankung hat noch Zeit gebraucht. Sie hat heute aber demonstriert, welch ungeheures Potenzial in ihr steckt.“

Der Sieg in Heubach ging an die Schweizerin Jolanda Neff. Hinter ihr klassierten sich Ronja Eibl aus Deutschland und Anne Tauber aus den Niederlanden.

Internationale Mountainbike Bundesliga Heubach, XCO-Damen: 1. Jolanda Neff (Sz), 2. Ronja Eibl (D) +1:40,1, 3. Anne Tauber (Ned) +2:12,5, … 8. Laura Stigger (Ö) +5:31,3.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code