sportszene.tirol

Bahn als riesige Herausforderung

Am Freitag um 14 Uhr wird’s für die internationale Riege der Skeletonpiloten ernst: In Sigulda erfolgt der Startschuss in die neue Weltcupsaison. Mitten drin Florian Auer von der österreichischen Nationalmannschaft, der sich zuletzt in Lettland intensiv auf den Renneinsatz vorbereitet hat.

„Florian hat die Bahn recht gut im Griff und wir hoffen nun, dass er die im Training gezeigten Leistungen im Rennen bestätigen kann“, sagt Nationaltrainer Walter Stern. Die Strecke in Sigulda wartet seinen Ausführungen zu Folge mit enormen technischen Herausforderungen auf. „Und schwierig sind auch die wechselnden Bedingungen. Zuletzt im Training wurde es sehr warm, da gingen dann während eines Laufs bis zu zwei Sekunden verloren. Aber damit müssen ohnehin alle Sportler umgehen“, erklärt Stern.

Foto: IBSF

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code