Verkehrte Derbywelt

Ein zünftiges Frühschoppen in Verbindung mit Fußball: der gestrige Vatertag hätte schöner wohl nicht beginnen können. Auch weil beim Derby zwischen Völs und Zirl so einiges geboten wurde. Viel Tempo, packende Zweikämpfe und auch die zu einem Revierduell gehörenden Emotionen kamen nicht zu kurz.

Von Anpfiff weg entwickelte sich eine überaus unterhaltsame Partie, die monatelange Pause war den beiden Teams kaum anzumerken. Vor allem die Gäste aus Zirl erwiesen sich als überaus spielfreudig, verzeichneten vor allem in Halbzeit eins ein deutliches Übergewicht. Auch weil bei Völs der Abstand zwischen den beiden Ketten oftmals zu groß war.

Der erste Treffer des Tages gelang, getreu der abgedroschenen Fußball-Phrase von den Toren die man nicht schießt, dennoch den Hausherren. Christoph Markt hielt einfach mal drauf, bezwang Zirl-Goalie Daniel Kleissl. Es sollte nicht der einzige Völser Treffer bleiben. Am Ende stand ein, nur dem Ergebnis nach deutliches 3:0. „Man darf sich vom Ergebnis nicht täuschen lassen. Wenn das Spiel statt 0:3 etwa 3:0 ausgeht, dann wäre das auch in Ordnung“, konnte Zirl-Trainer Wolfgang Kleissl seiner Mannschaft kaum etwas vorwerfen. Außer mangelnder Abgebrühtheit vor dem gegnerischen Gehäuse. Und wurde die einmal an den Tag gelegt, hatte Völs-Goalie Andreas Eberl seine Hände im Spiel. „In Summe gesehen waren wir über 75 Minuten die klar bessere Mannschaft. Leider haben wir unsere zahlreichen Torchancen nicht genutzt. Aber auf die Leistung können wir aufbauen, die stimmt mich absolut positiv.“

Positiv fiel klarerweise auch das Resümee von Völs-Coach Hannes Brecher aus. „Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen spielstarken Gegner mit hoher Qualität. Vor allem in der ersten Halbzeit waren wir klar unterlegen. In der zweiten Hälfte konnten wir das Spiel etwas offener gestalten und nach unserem zweiten Treffer war die Luft bei Zirl dann spürbar heraußen“, hatte Brecher viel Lob für seine Hintermannschaft übrig. „In der Defensive sind wir richtig gut gestanden, waren extrem abgeklärt. In der Offensive haben wir dagegen noch viel Luft nach oben. Da wartet noch eine Menge Arbeit auf uns.“

Der Nachtrag zur 8. Runde: Völs – Zirl 3:0 (1:0). Tore: C. Markt (5.), Gruber (65.), Lanziner (90.). Weitere Spiele vom Wochenende: Söll – Kundl 1:0 (0:0), Zams – Fügen 1:2 (0:1), SVI – Ebbs 2:0 (1:0), Volders – Natters 2:1 (1:0), St. Johann – Union Innsbruck 3:1 (2:0).

« von 2 »

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code