Vor dem Westderby knirscht es

Bei diesem Regionalliga-Duell ist es nicht selten hoch her gegangen! Wenn am Samstag ab 16.30 Uhr in der Imster Velly Arena der SC Imst und der SV Telfs die Klingen kreuzen, dürfte wieder allerhand geboten sein. Telfs hatte in Imst in den vergangenen Jahren zwar meist einen schweren Stand, kommt aber garantiert mit breiter Brust in die Velly Arena. Denn die Säbelzahntiger führen mit 21 Punkten völlig überraschend die Tabelle an. Die Mannschaft von Rainer Werner Rott hat einen Lauf, fertigte am Sonntag Wacker Innsbruck II mit 5:1 ab.

Auch die Imster punkteten voll. Drehten in Schwaz einen 0:1-Rückstand durch Tore von Renè Prantl (50.) und Stefan Lorenz (66.) noch in einen 2:1-Sieg. „Die Schwazer waren einfach einmal fällig. Denn zuletzt hatten sie immer das Quäntchen Glück auf ihrer Seite. Diesmal haben wir sie mit einer taktischen Meisterleistung verdient bezwungen. Wir haben während der gesamten Woche ein neues System einstudiert, das voll aufgegangen ist”, sagte Trainer Herbert Ramsbacher nach dem Spiel.

Und blickte auch gleich aufs Derby voraus: „Telfs hat nicht nur einen Lauf, sondern da steckt richtig viel Qualität in der Mannschaft. Die ist ungemein kompakt, dazu kommen Ausnahmespieler wie beispielsweise Julius Perstaller, Michael Augustin und Can Alak. Über den Favoriten im Derby müssen wir diesmal nicht diskutieren. Wir werden in der Velly Arena ausnahmsweise mal als Außenseiter ins Spiel gehen.

Bild: Michael Augustin (Telfs, links) und René Prantl (Imst) treffen am Samstag im Oberland-Derby in der Regionalliga Tirol aufeinander.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code