Michal Cerveny

Platz neun schmeckt richtig gut

Mit einem pfeilschnellen Short-Track-Race begann für Heeressportlerin Laura Stigger vom Team Specialized am Freitag um 23.30 Uhr MESZ das finale Weltcup-Wochenende im amerikanischen Snowshoe. Von Beginn an wurde von den weltbesten Damen mächtig Gas gegeben – und die 20-jährige Haimingerin war mitten drin im Geschehen.

„Da ging heute gewaltig die Post ab. Anfangs lief es richtig gut, in der dritten und vierten Runde dann weniger. Am Schluss war ich aber wieder gut in Schuss”, erzählt Stigger, die am Ende mit Rang neun wieder mitten in der Weltelite landete, den achten Platz nur um eine Sekunde verfehlte.

Dass sie am Ende noch einmal die zweite Luft bekam, belegt auch die Statistik. In der Schlussrunde fuhr sie hinter Siegerin Evie Richards (GBR), Anne Terpstra (Ned) und Olympiasiegerin Jolanda Neff (Sz) die viertschnellste Zeit.

„Jetzt freue ich mich auf den Cross-Country-Bewerb am Sonntag. In Snowshoe sind viele Zuschauer mit dabei. Das macht gewaltig Spaß”, sagt Stigger.

Foto: Michal Cerveny

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code