sportszene.tirol

Wiedergutmachung ging schief

Das 0:4 am vergangenen Wochenende im Regionalliga-Derby gegen Telfs hatte arg am Selbstwertgefühl der Imster genagt. Wiedergutmachung war dementsprechend in Kufstein angesagt. Doch das ging vom Ergebnis her schief! Die Führung der Festungsstädter konnten die Oberländer durch Loris Schmidt in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit noch ausgleichen. Dann flogen in der 62. und 63. Minute gleich zwei Kufsteiner mit Gelb-Rot vom Platz. Doch selbst die doppelte numerische Überlegenheit nützte den Oberländern nichts. Denn die Gastgeber erzielten in der 77. Minute den Siegtreffer zum 2:1.

Trainer Herbert Ramsbacher: „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Das war bisher unsere beste Auswärtsleistung überhaupt. Gift waren für uns, so blöd es klingt, die beiden Ausschlüsse für Kufstein. Denn dann haben sie einen Bus vor dem eigenen Tor geparkt. Von unserer Leistung her war es aber absolut eine Wiedergutmachung gegenüber dem Telfs-Spiel. Was wir uns freilich vorwerfen müssen ist die erschreckende Chancenverwertung. So kann man letztlich kein Spiel gewinnen.”

Besonders bitter: Niko Schneebauer musste schon in der ersten Halbzeit mit einer offenbar schweren Knieverletzung vom Feld und ins Krankenhaus gebracht werden.

Bild: Niko Schneebauer musste noch in der ersten Halbzeit vom Platz und landete im Krankenhaus.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code