Götzens gelingt Cup-Sensation

Die ersten Spiele der zweiten Runde unterstrichen die These, dass der Cup seine eigenen Gesetze hat, einmal mehr. Zahlreiche „Davids“ stellten dem großen „Goliath“ ein Bein. So setzte sich in den sieben Partien von gestern gleich viermal der vermeintliche „Underdog“ durch. Ein Kunststück, welches auch Gebietsligist Götzens gegen den Siebten der Landesliga Ost, Bruckhäusl, gelang.

SV GÖTZENS – BRUCKHÄUSL 2:1 (2:1). Tore: Neumeister (38.), Leitner (45.); Spitzenstätter (39.). „Zu Saisonbeginn hatte der Cup für uns nicht den größten Stellenwert. Aber das uns jetzt diese Überraschung gelungen ist… Das ist ein wunderschöner Saisonabschluss“, hofft Trainer Thomas Pichlmann nun auf das große Los. „Ein Heimspiel gegen einen Regionalligisten, das hätte schon was. Wer dann kommt, ist egal.“

Egal schienen seinem Team auch die zahlreiche Ausfälle zu sein. Gegen Bruckhäusl fehlten zahlreiche Stammspieler. Und dennoch wurde der Landesligist in die Schranken gewiesen. „Das Spiel hätte auch anders ausgehen können. So ehrlich muss man schon sein. Aber unsere Taktik, etwas tiefer zu stehen und nicht zu hoch zu attackieren, ist voll aufgegangen. Zudem haben wir die Umschaltmomente sehr gut ausgenützt. Auch wenn wir sie nicht immer sauber fertig gespielt haben. Aber alles in allem war das eine richtig, richtig gute, mannschaftlich geschlossene Leistung“, so Pichlmann.

FC FLAURLING/POLLING – SK WILTEN 3:4 (1:2). Tore: Eller (1., 63., 70.); Hauser (4., 59.), Klaiber (11.), Einsle-Weiss (87.). Im 20sten Aufeinandertreffen mit Wilten setzte es die zwölfte Niederlage, die dritte in Folge. Dennoch: so nahe dran am Aufstieg in die dritte Cup-Runde war Flaurling/Polling schon lange nicht. War das Ausscheiden in der Saison 2019/20 gegen Seefeld (2:5) doch recht deutlich, musste sich Wilten diesmal ordentlich strecken.

Es war noch keine Minute gespielt, nährte Stefan Eller mit der frühen Führung die Hoffnungen auf eine Sensation. Auch der zwischenzeitliche 1:3-Rückstand vermochte Eller & Co. nicht zu bremsen. Der Sturm-Oldie stellte mit zwei weiteren Treffern alles wieder auf Anfang, ehe den Innsbruckern drei Minuten vor dem Ende der glückliche Siegtreffer gelang.

Weitere Ergebnisse der 2. Cup-Hauptrunde: Nassereith – Westendorf 3:1 (0:1), Umhausen – Brixen 5:1 (2:1), Zell/Ziller – Wipptal 2:3 (2:1), Söll – Thiersee 0:1 (0:0), Weerberg – Kramsach 5:3 i.E. (1:1, 1:1).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code