Im Doppel im Halbfinale

Bei den Österreichischen Hallenmeisterschaften in Wien musste sich Tennisspielerin Eva-Maria Riml aus Längenfeld im Einzelbewerb in der ersten Runde Zuzana Sopkova aus Wien mit 6:3, 5:7, 3:6 knapp geschlagen geben. Dabei war die Ötztalerin dem Sieg nahe, führte sie doch bereits 6:3 und 5:3. „Danach hab’ ich aber leider irgendwie den Faden verloren”, sagt Riml.

Im Doppelbewerb zog sie gemeinsam mit Sara Erenda mit einem 6:1, 6:2 gegen die Wiener Paarung Annika Glaser/Lena Ramharter ins Halbfinale ein. Dort mussten sie sich den topgesetzten Duo Kerstin Peckl aus der Steiermark und Sophia Piech aus Niederösterreich 4:6, 2:6 geschlagen geben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code