sportszene.tirol

Bruder Lars verhalf Laura zum Sieg

Der Internationale Raiffeisen Österreich Mountainbike Grand Prix stand für Laura Stigger am Samstag am Programm des Rennwochenendes in Windhaag. Sie trat wieder in der Eliteklasse an und war von Beginn weg an der Spitze dabei. Nach der Einführungsrunde dann aber das große Pech in der ersten normalen Runde: Platten im Vorderreifen!

Wer im Feld jetzt allerdings glaubte, ein große Konkurrentin los geworden zu sein, hatte die Rechnung ohne Lauras Bruder Lars gemacht. Der wechselte das Rad in Windeseile – und schon konnte der Haiminger Blondschopf die Verfolgung aufnehmen.

Schnell war sie wieder an der Spitze angekommen und setzte sich schließlich mit der Niederländerin Anne Terpstra ab. Diese ließ sie schließlich im letzten längeren Sprint stehen und tütete damit ihren nächsten Elite-Sieg ein.

„Es war ein ereignisreiches Rennen. Am Sieg hat mein Bruder einen riesengroßen Anteil. Jetzt freue ich mich auf die morgige Österreichische Meisterschaft“, sagte Laura Stigger.

Raiffeisen Grand Prix Windhaag, Elite Damen: 1. Laura Stigger (Ö) 01:21.07,2 2. Anne Terpstra (NL) +05,6, 3. Lisa Pasteiner (Ö) +04.07,2 4. Corina Druml (Ö) +04.42,1, 5. Nadja Heigl (Ö) +06.01,6.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code