Manuel Schinagl

Halbes Dutzend für die Spitze

Kurzzeitig hatte am Freitagabend der SC Kundl die Tabellenführung in der Tiroler Liga übernommen. Die Unterländer führten gegen Kematen. Da hatte die Partie der SPG Silz/Mötz in Zams aber gerade erst begonnen. Und Dzidziguri und Co. setzten nach einigen durchaus verkorksten Spielen beim nunmehrigen Fixabsteiger doch wieder einmal ein Ausrufezeichen. Durch Tore von Paulo Rossetti (27., 56.), David Stoppacher (31.), Harald Pichler (69.) und Ertugrul Yildirim (84., 88.) wurde die Spitze zurückerobert. Die Kundler, die bisher im Frühjahr 25 Zähler und damit acht mehr als die SPG geholt haben, liegen allerdings nur einen Punkt dahinter auf Rang zwei.

SPG-Trainer Helmut Kraft: „Diesmal hat die Leistung absolut gepasst. Zams hat uns in den Zweikämpfen einiges abverlangt und versucht, uns mit Härte aus dem Spiel zu nehmen. Wir haben das aber angenommen, sind zu vielen Chancen gekommen. In der ersten Halbzeit haben wir noch einige Sitzer ausgelassen, nach der Pause hat es auch mit der Verwertung geklappt.”

Die Kundler als neue größte Herausforderer? „Sie haben uns, Mils und Kematen geschlagen – also alle drei Teams, die zum Frühjahrsstart vor ihnen gelegen sind. Sie bekommen fast keine Gegentore und haben sich verdient in diese Position gebracht.”

Der nächste Gegner IAC (Samstag, 18 Uhr, in Mötz): „Das wird keine leichte Aufgabe. Wenn wir die Leistung von Zams wiederholen könne, bin ich aber zuversichtlich, dass wir das Spiel gewinnen werden.”

Wieder Paulo Rossetti! Gegen seinen Ex-Verein Zams eröffnete er den Trefferreigen und erzielte für die SPG Silz/Mötz neurlich einen Doppelpack.
Fotos: Manuel Schinagl

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code