sportszene.tirol

32.000 Höhenmeter in 48 Stunden

Der Guinness-Buch-Weltrekord-Versuch von Patric Grüner ist ein weiterer Schritt zur Vorbereitung auf Amerika – dort wartet auf ihn das Race Accross Amerika im Juni 2020.

Am nächsten Wochenende von 26. – 28. Juli wird das Ötztal, konkret die Ötztaler Gletscherstraße in Sölden, Schauplatz und Austragungsort eines Weltrekordversuchs, am Ende soll der Eintrag ins weltbekannte Guinness-Buch stehen. Der 33-jährige Längenfelder Extremradsportler will sich den Rekord, der derzeit bei 31.891 Höhenmetern liegt, sichern. „Ich setzte da andere Maßstäbe an mich, ich will 33.000 oder gar 34.000 Höhenmeter schaffen. Das Ziel sind 160 Auffahrten, um den aktuellen Weltrekord zu brechen brauche ich 141“, zeigt sich Grüner kämpferisch.

Zur Erklärung: Eine Auffahrt bedeutet die Bewältigung eines Streckenabschnittes von 1,87 Kilometer und 227 Höhenmeter auf der Ötztaler Gletscher Straße bis zur Abzweigung nach Hochsölden. Die Höhenlage kann als eine zusätzliche Erschwerung gewertet werden. „Für mich war es wichtig, dass dies ein Weltrekord für unser Ötztal wird, ich mag die Menschen im Tal und liebe meine Heimat, da nimmt man gerne zusätzliche Anstrengungen auf sich“, fügt der junge Extremsportler Grüner an und meint weiter: „Die Zeit, 48 Stunden, sind nicht das Problem, das ist keine Ausnahmesituation mehr, aber immer denselben Kurs zu absolvieren schon“.

„Mein Team besteht aus gut 30 Leuten“, erklärt Grüner. Diese werden als Helfer und Zeugen fungieren, damit alles den Richtlinien entspricht. So ein Event und dessen Organisation sowie Umsetzung wäre natürlich ohne Sponsoren und auch finanzielle Unterstützung nicht umsetzbar, dazu der Athlet: „Mein Dank gilt den vielen Freiwilligen, meinem Betreuer-Stab sowie meinen Sponsoren und hierbei vor allem den Bergbahnen Sölden, die sowohl Man-Power als auch zahlreiche Sachleistungen stellen. Danke!“

Schlussendlich ist dieser Weltrekord aber nur ein weitere Vorbereitungsschritt für das Race across America, das im Juni 2020 auf dem Programm steht. „Das ist mein Hauptziel“, meint Grüner. Das Race across America ist mit seinen knapp 5.000 Kilometern das wohl härteste Langstreckenrennen der Welt. Was wäre da besser als eine Challenge über die Dauer von zwei Tagen, wie beim jetzt geplanten Weltrekord. „Die prognostizierte Hitze der nächsten Tage ist die perfekte Vorbereitung auf den Start des Race Across America. In der Wüste von Borrego Springs wird’s wohl noch etwas wärmer werden“, so der Weltrekordanwärter Patric Grüner abschließend.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code