„Blues“ bleiben auf Tuchfühlung

Mit einem hart erkämpften 2:0-Heimerfolg über Schlusslicht SVI ging für Kematen eine durchwegs erfolgreiche Hinrunde zu Ende. Kein anderes Team der Liga blieb öfter ungeschlagen als die „Blues“. Der letzte Auftritt des Jahres, war allerdings ein mehr als durchwachsener.

SV BÄCKER RUETZ KEMATEN – SVI 2:0 (0:0). Tore: Abfalterer (71.), Plattner (88.). „Gut, dass jetzt Schluss ist“, wird sich manch einer der knapp 150 Zuschauer an der „Melach Road“ gedacht haben. Nicht zu Unrecht. Denn was beide Mannschaften vor allem in Halbzeit eins anboten, war mehr Volleyball denn Fußball. Nur halt ohne Netz. Von einer Seite auf die andere wurde das Spielgerät hin und her geschossen. Unterbrochen lediglich von langweiligem Ballgeschiebe zwischen den eigenen Reihen. „Ja, wir haben schon mal besser gespielt. Und dass wir es besser können, wissen wir auch“, sprach Trainer Sammy Glatz vom erwartet schweren Spiel gegen das Schlusslicht. „Wir haben uns extrem schwer getan, in einen Spielfluss zu finden. Und die wenigen sich bietenden Chancen haben wir leider nicht genutzt. Aber in der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft Moral bewiesen. Der Treffer von Sam (Sam Abfalterer, Anmerk.) war dann der Befreiungsschlag.“ So wenig erfreulich die spielerische Leistung war, so groß war die Freude über den sechsten Saisonsieg. „Es war ganz wichtig, dass wir den Anschluss nach oben gewahrt haben. So haben wir uns eine gute Ausgangsposition für das Frühjahr geschaffen.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code