sportszene.tirol, freepik

„Der Hofer war’s”

Bei der sportlichen Bewertung des Gebietsliga-Derbys zwischen der TS Stams und dem SV Haiming waren sich nach dem Spiel die beiden Trainer einig. „Haiming war im Endeffekt besser, wir nach ihrer gelb-roten Karte im letzten Drittel zu ungefährlich”, sagte Stams-Coach Thomas Schiechtl. Marcel Schreter auf Seiten der Haiminger meinte: „Letztlich war es ein verdienter Sieg. Auch wenn wir wegen der völlig unverständlichen Gelb-Roten zur Pause taktisch umstellen musste.”

Der von Schiedsrichter Georg Hofer verhängte Ausschluss war überhaupt Auslöser für einen gehörigen Wirbel knapp vor dem Halbzeitpfiff. Schreter: „Unsere Spieler wurden von einem Stamser Spieler viermal sauber umgeschnitten – gegeben hat es nur Gelb. Marcel Herz hat zwei Fouls begangen und wird zum Duschen geschickt. Das ist völlig unverständlich.”

Der Ex-Profi räumt ein, dass er dann emotional wurde. Aber: „Die Behauptung, ich hätte ,Scheiß Hofer’ gerufen, ist an den Haaren herbei gezogen. Ich habe nach der Gelb-Roten gesagt: ,Hofi, was soll das? So eine Scheiße’. Ich bin in meiner gesamten Profi-Karriere nie persönlich beleidigend geworden. Und war es auch hier nicht. Aber Georg Hofer lässt nicht im Entferntesten mit sich reden. Er urgierte ja sogar, dass ich ihn am Spielfeld mit ,Herr Schiedsrichter’ anzureden habe.”

So wurde letztlich die Textzeile „Der Hofer war’s” von Wolfgang Ambros aktuell: Denn der hielt Schreter die Rote Karte unter die Nase!

Die Tore zum Haiminger Sieg erzielten Marcel Herz (27.) nach tollem Stanglpass von Fabio Herz und Manuel Floriani nach Vorlage des eingewechselten Eigengewächses Leon Zboril (90.+1). Der aus Haiming stammende Stams-Coach Schiechtl meinte: „Haiming hat einfach Spieler drinnen, die den Unterschied ausmachen. Dazu zähle ich vor allem Fabio Herz und Mike Peier. Die beiden haben eigentlich in der Gebietsliga nichts verloren, weil sie für diese Spielklasse viel zu gut sind.”

Haiming holte damit den vierten Sieg im vierten Frühjahrsspiel. Wegen der Rote darf Schreter am Montag im TFV-Cup-Derby gegen Imst allerdings nicht auf der Trainerbank Platz nehmen.

Ganz an der Tabellenspitze gibt’s auch nichts Neues: Umhausen fuhr durch Tore von Thomas Ganglberger (56.) und Niklas Leiter (68.) den 16. Sieg im 16. Saisonspiel ein. Liegt bei einem Spiel weniger fünf Punkte vor Haiming.

Bild: Naserümpfen bei Marcel Schreter. Die von Schiri Georg Hofer präsentierte Rote Karte in Stams war für ihn nicht annähernd nachvollziehbar.
Foto: sportszene.tirol, master1305/freepik

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code