Pixabay

Geht’s eigentlich noch?!?

Im Tiroler Fußball-Unterhaus ist mit dem zweiten Relegationsspiel zwischen dem SVI und der SPG Silz/Mötz am Freitag ab 19.30 Uhr in der Innsbrucker Wiesengasse noch eine Partie ausständig. Ansonsten ruht der Ball, doch die Spielzeit 2021/2022 hat noch einige Nachwehen. Wofür vor allem vermeintliche Fans und selbsternannte Experten verantwortlich sind.

Als Übeltäter, der in einem Live-Ticker-Eintrag am vergangenen Wochenende den Verantwortlichen der SPG Silz/Mötz einen Bestechungsversuch des Schiedsrichters in der Partie von Kundl beim IAC unterstellt hatte, wurde ein Spieler der zweiten Kundler Mannschaft ausgeforscht. Er soll vom Verein, der sich auch auf Facebook von der Aktion scharf distanziert, inzwischen suspendiert worden sein.

Auf ihn kommt nun noch eine Anzeige zu. Silz/Mötz-Obmann Christian Kranebitter: „Angesichts der Schwere dieser Anschuldigungen können wir das unmöglich auf uns sitzen lassen. Bei allen Emotionen, aber sowas geht gar nicht. Solche Aussagen diskreditieren nicht nur unseren Verein, sondern den gesamten Tiroler Fußball.”

Da hat er Recht! Und es ist ohnehin längst haarsträubend, was diverse Personen unter dem Deckmantel der Anonymität meinen, via Ticker und in diversen Foren absondern zu müssen. Dem gehört schnellstens ein Riegel vorgeschoben.

Eine Botschaft sei in diesem Zusammenhang auch Personen mitgegeben, die zuletzt versucht haben, über die Kommentarfunktion auf sportszene.tirol dem SC Imst „Nettigkeiten” auszurichten: Sachliche Kritik ist immer erlaubt. Aber für unflätige Beschimpfungen wird es keine Plattform geben. Kommentare unter der Gürtellinie wandern in den Papierkorb.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code