Neue Saison – altes Leid

Nach der völlig verpatzten abgelaufenen Spielzeit mit 16 Pleiten in 26 Spielen, sollte am Seefelder Plateau heuer vieles anders werden. „Neues Spiel, neues Glück“, so das Motto rund um die Casino-Arena. Unter anderem soll`s auch der neue Coach, Farid Lener, richten. Der musste allerdings mitansehen, wie seine Elf zum Saisonauftakt gegen Oberperfuss in eine bittere 0:6-Heimschlappe lief.

Dabei waren die Gastgeber durchaus bemüht. Ähnlich emsig wie Obmann Ernst Meier, der alles, egal ob Eintritt, die Funktion des Platzsprechers oder die Arbeiten des Zeugwarts, selbst in die Hand nahm. Auch der erste Schuss auf das von Sandro Abfalterer gehütete Oberperfer Tor ließ nicht lange auf sich warten. Doch schnell war es mit der Herrlichkeit vorbei, wurde die Achillesferse deutlich sichtbar. Neben der deutlich höheren Geschwindigkeit, der jugendlichen Unbekümmertheit, war es vor allem die starke linke Oberperfer Seite, die Kleinhans & Co. immer wieder Schwierigkeiten bereitete. So war es auch nicht weiter verwunderlich, dass es der spielfreudige Christoph Mersa war, der seine Farben früh (8.) in Führung brachte. Die Entlastungsangriffe der Hausherren wurden zusehends weniger, das 0:2 durch David Haller (26.) – wieder über links vorbereitet – war die berühmte Vorentscheidung.

Im zweiten Abschnitt änderte sich wenig am Spielgeschehen. Philipp Andrä (52., 76.), Johannes Eichinger (63.) und abermals David Haller (82.) sorgten für einen überaus gelungenen Saisonauftakt, für eine Oberperfer Mannschaft, mit der heuer sicher zu rechnen ist. Auf den FC Seefelder Plateau wartet dagegen wohl ein ganz hartes Jahr.

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code