sportszene.tirol

Odor siegte auf fünf Distanzen

Zum Abschluss der an diesem Wochenende stattfindenden Österreichischen Meisterschaft im Eisschnelllauf standen für die rot-weiß-roten Eisflitzer die Bewerbe über 1.500 Meter und im Massenstart am Programm. Die vier zu vergebenden Goldmedaillen bei den Männern und Frauen gingen nach Tirol an Gabriel Odor und Viktoria Schinnerl.

Damit schaffte Odor, aktueller Juniorenweltmeister im Massenstart, ein perfektes Rennwochenende in Inzell. Er gewann auf allen fünf Distanzen und sicherte sich den Sprintmehrkampf. Für sein anstehendes Weltcupdebüt am nächsten Wochenende in Minsk lieferte der 19-Jährige eine mehr als gelungene Generalprobe. „Ich bin sehr zufrieden und habe vor allem am letzten Tag viel Motivation für meinen Einstand im Weltcup mir geholt“, erklärte der junge Tiroler vom USCI Innsbruck zufrieden.

Östereichische Meisterschaften Eisschnelllauf – 08.-10.11.2019 – Inzell, Deutschland – Bild zeigt: Livio Wenger vor Bart Swings und Gabriel Odor – Credit: Peter Maurer

Denn im international stark besetzten Feld blieb er nicht nur vor seinen heimischen Konkurrenten, sondern auch vor dem gesamten deutschen Starterfeld, die ebenfalls in Inzell ihre Meistertitel und Weltcupqualifikationen vergaben. Über 1.500 Meter und im Massenstart wurde Odor nur von den Topfahrern im Weltcup, dem Belgier Bart Swings, Silbermedaillengewinner im Massenstart bei den Olympischen Spielen 2018, sowie dem Schweizer Livio Wenger, im letzten Jahr Weltcupgesamtvierter im Massenstart, bezwungen. „Es war zum ersten Mal, dass ich gegen die beiden gelaufen bin und ich war sogar etwas überrascht, dass ich so gut mithalten habe können.

Silber im Massenstart holte sich sein Innsbrucker Teamkollege Armin Hager, der kurz hinter Odor die Ziellinie überquerte. Auch er ist Teil des Österreichischen Nationalteams, welches am kommenden Wochenende in Minsk in die Weltcupsaison startet. Bronze ging an Ignaz Gschwentner, für den es nun zum Junioren-Weltcup nach Bjugn geht. „Ich bin ganz zufrieden mit dem Wochenende. Es war nochmal intensiv mit dem vielen Rennen, aber sicher eine gute Vorbereitung für Norwegen, wo auch mehrere Distanzen an den beiden Tagen zu absolvieren sind“, erklärte der 17-Jährige, der auch über 1.500 Meter Dritter hinter Odor und Hager wurde.

Östereichische Meisterschaften Eisschnelllauf – 08.-10.11.2019 – Inzell, Deutschland – Bild zeigt: Viktoria Schinnerl, Anna Petutschnigg – Credit: Peter Maurer

Bei den Frauen gewann mit Schinnerl auch eine Athletin vom USCI Innsbruck Doppelgold am Sonntag. In einem Photofinish setzte sie sich im Massenstart knapp vor der 17-jährigen Anna Petutschnigg vom SC Latella Wörgl durch. „Wir waren alle ein wenig angeschlagen in den letzten Wochen, von dem her waren die Ergebnisse durchwachsen, aber es ging von Tag zu Tag besser“, berichtete die Heeressportlerin aus Götzens. Bronze holte sich die 18-jährige Anna Molnar. Auch über 1.500 Meter landeten Schinnerl und Petutschnigg auf den Rängen eins und zwei, Bronze gewann die Steirerin Katharina Thien.

ERGEBNISSE SONNTAG:

1.500 Meter Männer:
1. Gabriel ODOR (USCI Innsbruck) 1:49.04
2. Armin HAGER (USCI Innsbruck) 1:53.69
3. Ignaz GSCHWENTNER (USCI Innsbruck) 1:55.34

1.500 Meter Frauen:
1. Viktoria SCHINNERL (USCI Innsbruck) 2:06.87
2. Anna PETUTSCHNIGG (SC Latella Wörgl) 2:12.32
3. Katharina THIEN (Grazer Short Track Dragons) 2:13.94

Massenstart Männer:
1. Gabriel ODOR (USCI Innsbruck)
2. Armin HAGER (USCI Innsbruck)
3. Ignaz GSCHWENTNER (USCI Innsbruck)

Massenstart Frauen:
1. Viktoria SCHINNERL (USCI Innsbruck)
2. Anna PETUTSCHNIGG (SC Latella Wörgl)
3. Anna MOLNAR (USCI Innsbruck)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code