Das bringt das Sportjahr 2020

Das Sportjahr 2019 neigt sich schön langsam dem Ende entgegen. Für sportszene.tirol Grund genug, einen nicht ganz ernst gemeinten und mit einer satten Prise Humor ausgestatteten Ausblick auf das Jahr 2020 zu werfen.

JÄNNER

Beim traditionellen Hannes-Osl-Gedenkturnier wird der neue Telfs-Coach, Daniel Osl, schon nach dem ersten Spiel von der Trainerbank verwiesen und muss von der Sprecherkabine aus mitansehen, wie Liga-Rivale Imst den Turniersieg holt. Mittermair & Co. feiern den ersten Titel des Jahres anschließend ausgiebig bei Prosecco und Scampi.

Knapp 500 Zuschauer verfolgen in der Telfer Kuppelarena das Eishockey-Auftaktspiel der Winter World Masters Games 2020 zwischen den Red Angels Innsbruck und den heimlichen Hausherrinnen, den „Tiroler Madln“. Die großteils aus Spielerinnen des EC Icemice Telfs bestehenden „Madln“ siegen nach einem an Spannung kaum zu überbietenden Spiel hauchdünn mit 6:5, holen am Ende die Bronzemedaille.

FEBRUAR

Im ersten Viertelfinalspiel gegen den SC Hohenems laden die „Knights“ zum Gratis-Besuch in den hauseigenen VIP-Bereich. Der Renner unter zahlreichen kulinarischen Köstlichkeiten: „Arme Ritter“. Ob`s an den überbackenen Weißbrotscheiben selbst liegt, oder an der Darbietung am Eis, ist nicht überliefert. Auch das Gerücht, dass Gunners-Präsident Pepi Baumann beim EC Zirl wieder das Heft in die Hand nimmt, und gleich ein paar Telfs-Cracks zurück nach Zirl holt, macht die Runde.

Beim Heimweltcup in Umhausen gelingt Naturbahnrodlerin Riccarda Ruetz zum ersten Mal der Sprung aufs oberste Podest. Bei der darauffolgenden Europameisterschaft in Moskau rast die 15jährige Sellrainerin als Vierte nur knapp an Edelmetall vorbei.

MÄRZ

Beim Weltcupfinale im italienischen Cortina d`Ampezzo sichert sich Stephanie Venier den Sieg im Abfahrts-Weltcup. Francois-Henri Pinault, seines Zeichens Boss des Kering-Konzerns, dem unter anderem die Marke Gucci angehört, überreicht die kleine Kristallkugel. Dass diese in einer Gucci-Tasche eingepackt ist, versteht sich von selbst.

Beim prestigeträchtigen Fußball-Derby zwischen Telfs und Zirl wird Gästetrainer Werner Rott, der immer noch in Besitz eines Telfer Kabinenschlüssel ist, beobachtet, wie er knapp vor dem Pausentee heimlich die Kabine der Gastgeber aufsucht und den dort aufbewahrten Energiedrink entwendet. Fortan fliegen seine Kicker nur so über den Rasen. Allerdings in Richtung Toilettenanlagen.

APRIL

Luis Knabl steht mitten in der Vorbereitung für die olympischen Spiele in Tokio. Beim Ironman 70.3 in Florida schwimmt, fährt und rennt der 27jährige überraschend auf`s Podest.

MAI

Vier Runden vor Ende der Regionalliga Tirol ringt sich der Tiroler Fußballverband zu einer Regeländerung durch. Statt der geplanten zwei Absteiger, gibt es doch nur einen. „Diese Entscheidung ist zum Wohle der Vereine, hat nichts damit zu tun, dass die Reichenau derzeit auf einem Abstiegsplatz steht“, so der Kommentar aus der Stadionstraße 1a.

JUNI

Die WSG Tirol ringt im entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt den direkten Konkurrenten Mattersburg mit 2:0 nieder. Vor nahezu vollem Haus – die 14.200 Zuseher bekamen zu jeder Eintrittskarte einen Swarovski-Kristall im Wert von 1.000 Euro kostenlos dazu – traf Stefan Hager per Doppelpack. Die herausragende Leistung des Zirlers bleibt nicht unbeobachtet. Teamchef Franco Foda nominiert den 24jährigen für die etatmäßigen Innenverteidiger Martin Hinteregger (riss sich bei einer Hüttenabend-Gesangseinlage sämtliche Stimmbänder) und Aleksandar Dragovic (eröffnet die erste Filiale seiner Parfümerie-Kette „Draglas“) nach.

JULI

Was für eine Belohnung! Nach dem sensationellen Siegeslauf in der Rückrunde – zwölf der 14 Spiele wurden gewonnen – und dem damit verbundenen Sprung auf Rang eins (mit eingehend mit der Qualifikation für den ÖFB-Cup) wartet auf Zirl nun das „Spiel des Jahres“. Der frischgebackene Europameister, Marco Arnautovic, zieht bei der Auslosung niemand Geringeren als Österreichs Rekordmeister Rapid Wien. Ob des desolaten Zustands des Zirler Rasens muss das Spiel allerdings im benachbarten Kematen stattfinden. Dort wurden die erst kürzlich installierten blauen Sitze von Obmann Arno Bucher in Eigenregie grün/weiß umlackiert. Wenn auch mit etwas Widerwillen.

AUGUST

Die Gerüchte gab es schon länger. Nun ist es fix. Nach dem jüngsten Erfolgslauf mit Zirl – noch keine Niederlage im Jahr 2020 – wagt Werner Rott endlich den lang verdienten Sprung ins Profigeschäft. Mit Wacker Innsbruck – der Traditionsclub wurde bei der Suche nach einem Investor in Amerika bei Dagobert D. fündig – soll die Rückkehr ins Fußball-Oberhaus gelingen.

Gold! Die Sensation ist perfekt. RSCI-Athletin Martina Kuenz kürt sich bei den olympischen Spielen in Tokio sensationell zur Olympiasiegerin im Ringkampf. Ende des Jahres wird die 25jährige auch noch zu Österreichs Sportlerin des Jahres gewählt.

SEPTEMBER

Nach dem Abstieg in die Bezirksliga läuft es für den FC Oberhofen auch eine Etage tiefer nicht besser. Negativer Höhepunkt: die 0:1-Heimpleite im Derby gegen das noch punktelose Inzing. Der Vorstand zieht die Konsequenzen aus der jüngsten Misserfolgsserie und entlässt den glücklosen Christian Mautner. Der Nachfolger ist ganz ein prominenter. ÖSV-Cheftrainer Andreas Puelacher übernimmt bis Winter. „Die von ihm trainierten Athleten haben oft genug bewiesen, wie schnell es bergab gehen kann. Wir sind überzeugt, dass es mit Andi ähnlich schnell bergauf geht“, so der Tenor aus Vorstandskreisen. Das erste Training – Frischmann & Co. feilen mit Skischuhen an der Schusstechnik – findet vor mehr als 200 Schaulustigen statt.

OKTOBER

Dank eines überzeugenden 28:14-Finalerfolgs über die Swarco Raiders Tirol II küren sich die Telfs Patriots in der zehnten Auflage des Tirol Cups zum zweiten Mal in Folge zum Tiroler Meister. Dem nicht genug, holen sich die Damen der Patriots auch noch den Meistertitel in der Ladies Division. Titelträger Dacia Vikings, zuletzt 17 Mal in Folge österreichischer Meister, wurde in einem regelrechten Krimi sensationell mit 45:39 in die Schranken gewiesen.

NOVEMBER

Nach zähem Ringen ist die „Liga-Einteilung neu“ im Eishockey endgültig in trockenen Tüchern. Ob der immensen Nachfrage gibt es künftig eine Eliteliga Ost und West. Im Play-Off spielen die jeweils zwei besten Teams um den Titel „Tiroler Elite-Liga-Meister“. Vor allem die Eliteliga-West entpuppt sich ob der zahlreichen Derbys (Imst, Silz, Telfs, Zirl, Seefeld, Götzens) als echter Publikumsmagnet.

DEZEMBER

Welch eine Sensation! Die Ringer des RSC Inzing bezwingen im Finale der Blaguss-Bundesliga Rekordmeister A.C. Wals völlig überraschend mit 34:23 und holen mit einem Gesamtscore von 68:45 erstmals den Titel nach Inzing. Ob des enormen Publikumsinteresse – 2.200 Zuschauer ließen sich die spannenden Kämpfe nicht entgehen – wurde das Finale im kurzerhand überdachten „Enterbachstadion“ ausgetragen.

Auf Stephanie Venier, Stefan Hager, Werner Rott, den Telfer Ice-Mice, den Ringern des RSC Inzing und den Eishacklern der Telfs Knights wartet ein spannendes Sportjahr 2020. Fotos: Venier, GEPA/WSG Tirol, RSC Inzing, SV Kematen und sportszene.tirol.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code