Zurück zur Vernunft!

Sie sind beträchtlich die Nachwehen, die es nach dem Regionalliga-Derby am Sonntag zwischen Telfs und Imst gibt. Zu unschön waren die Szenen, die sich da nach Abpfiff am Telfer Emat abspielten. Wenig verwunderlich bestimmten dann auch nicht die sportlichen Leistungen die Schlagzeilen.

Über die Entstehung des Tumults, in dem auch die eine oder andere Watschen ausgeteilt worden sein soll, gibt es naturgemäß unterschiedliche Darstellungen. Imst-Kapitän René Prantl hat sich inzwischen offiziell für seinen unmöglichen Ruf nach Spielende entschuldigt, der letztlich das Fass zum Überlaufen gebracht hat.

Die Imster Seite weist freilich darauf hin, dass Prantl während der gesamten Spielzeit vom Publikum beleidigt worden sei. Dazu ist festzuhalten: Natürlich sind so manche Personen im Publikum Alkohol geschwängert verbal besonders mutig und  rufen wenig druckreife Dinge. Ein Spieler muss da allerdings die Fähigkeit haben, die Ohren auf Durchzug zu stellen. Vor allem mit der Erfahrung, die ein René Prantl schon gesammelt hat. Einen Maulkorberlass am Fußballplatz wird es nunmal nicht geben. Auch wenn so manch ein „Fan” bei seinen Verbalrülpsern jegliches Hirn vermissen lässt.

Dass Prantl als die immer noch gefährlichste Imster Offensivkraft am Emat ein Feindbild ist, verwundert nicht. Als einer der arriviertesten Unterhaus-Kicker Tirols hat er es aber eigentlich nicht nötig, nach einem Spiel unflätig zu werden. Noch dazu nachdem die Partie gewonnen wurde.

Eine Entschuldigung gab’s noch am Sonntagabend auch von Telfer Seite in Richtung Imst. Und ganz richtig war darin der Hinweis enthalten, dass  ein Derby nicht durch solche unschönen Dinge kaputt gemacht werden darf.

Was passiert ist, ist passiert! Wichtig ist, dass es jetzt wieder die Rückkehr zur Vernunft gibt. Das sei auch all jenen Funktionären dringend geraten, die sich handfest an der Rangelei nach dem Spiel beteiligt haben. Eine seriöse Vereinsarbeit sieht anders aus!

Wenn sich die Gemüter wieder beruhigt haben, gibt’s hoffentlich am 31. Oktober beim neuerlichen Aufeinandertreffen von Imst und Telfs ein Derby, das wieder sportliche Schlagzeilen macht. Die getätigten Entschuldigungen sollten der erste Schritt zur Entspannung sein…

Peter Leitner

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code