Gratulation an den Fußballbezirk Imst

Aus dem Bezirk Imst nehmen 21 Mannschaften (mit 1B-Teams) am Ligabetrieb des Tiroler Fußballverbandes teil. Das vergangene Jahr war geprägt von der Corona-Pandemie. Die Frühjahrssaison zu Beginn des Jahres fiel komplett aus. Auch die Vorbereitung auf die neue Saison war kurz: Der Meisterschaftsbetrieb begann bereits in der dritten Juliwoche. Grund dafür war, dass der Tiroler Fußballverband einen größeren „Puffer“ für Spieltags-Verschiebungen durch mögliche Pandemie-Pausen wollte.

Der höchstgereihte Verein im Bezirk ist der SC Imst. Mit 24 Punkten nach 18 Runden überwintert man in der Regionalliga Tirol auf Platz acht. Diese Platzierung wäre für die Ramsbacher-Elf in der Endabrechnung (22. Runden) das untere Play-off. 

Tabellenführer in der Hypo Tirol Liga ist die SPG Silz/Mötz. Die Mannschaft zeigte eine makellose Leistung ohne Niederlage in der Hinrunde aus 15 Spielen. Der ehemalige Bundesliga-Trainer Helmut Kraft ist mittlerweile bei der SPG definitiv angekommen. Nebenbei errichtet die Gemeinde Mötz zusammen mit dem Verein einen neuen Kabinentrakt, eine Bewässerungsanlage und ein neues Flutlicht. Im Juni 2022 feiert die SPG ihr 50-jähriges Jubiläum.

In der Landesliga West führt überraschend, aber dennoch verdient, der SV Längenfeld die Tabelle an. Als Aufsteiger eine beeindruckende Leistung. KM-Trainer Christoph Kuprian und der gesamte Verein leisten seit Jahren eine großartige Arbeit. Der zweite Vertreter aus dem Bezirk Imst ist die SPG Schönwies/Mils – sie überwintert auf dem starken sechsten Tabellenrang.

In der Gebietsliga West findet man die nächsten „Ötztaler-Gletscher-Bomber“ an der Tabellenspitze. Der SV Umhausen mit KM-Trainer Sieghard Gritsch ist die zweite Mannschaft aus dem Bezirk Imst ohne Niederlage im Herbstdurchgang – die Bilanz: 13 Siege nach 13 Runden. Knapp dahinter auf Platz zwei folgt der SV Haiming mit Trainer und Ex-Profi Marcel Schreter.  Die Haiminger möchten zusammen mit Schreter an die alten Fußballzeiten anknüpfen. Der SV Haiming ist bis heute der einzige Tiroler Fußballmeister (Anm. Saison 86/87) westlich von Innsbruck. Die restlichen Bezirksvertreter überwintern wie folgt: die TS Stams auf Platz sieben, auf neun die SPG Pitztal, auf zehn der SK Rietz und der FC Tarrenz auf Platz 14.

Eine Leistungsstufe tiefer, in der Bezirksliga West, überwintert die zweite Mannschaft von Imst an dritter Stelle sowie die SPG Sölden auf Platz fünf und die SPG Roppen/Karres auf Platz neun.

Ebenfalls von der Tabellenspitze in der 1. Klasse West winkt Jürgen Sorappera mit seiner SPG Mieminger Plateau. Er gilt als alter Fuchs in Sachen Aufstieg. Mehrmals sicherte er sich im Tiroler Unterhaus diverse Meisterschaften. Mit 12 Siegen, einem Unentschieden und ohne Niederlage ist die SPG die dritte Mannschaft im Bezirk mit einer weißen Weste. Fünfter ist St. Leonhard, Zehnter die SPG Oetz/Sautens und Elfter der FC Nassereith. Nicht zu vergessen sind die drei 1B-Mannschaften – von Längenfeld auf Tabellenplatz vier über die SPG Pitztal auf acht bis hin zur SPG Mötz/Silz auf zehn. Sie sind die Bezirksvertreter in der 2. Klasse West.

In der Bezirkshauptstadt setzt man neben der Errichtung eines neuen Fernsehturmes und einer neuen Flutlichtanlage (Lizenzvorgabe 2. Liga & Int. Testspiele) seit drei Saisonen verstärkt auf den Damenfußball. Neben der Kampfmannschaft in der Frauen-Landesliga West gibt es mittlerweile zwei reine Nachwuchs-Mädchenmannschaften. Dank der heimischen Wirtschaft und der beiden Projekte „Mädels gemma kicken!“ vom TFV sowie „UEFA Playmakers“ vom ÖFB erhält der Verein tatkräftige Unterstützung. Die beste Damenmannschaft im Bezirk Imst ist derzeit die SPG Oetz/Sautens. Sie liegt aktuell an dritter Stelle der Frauen-Landesliga West.

Christian Novak/Agentur CN12

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code