sportszene.tirol

Franzi zeigt im Slalom auf

Im ersten Weltcupslalom in Levi am Samstag hatte Franziska Gritsch großes Pech: Nach fulminanter Zwischenzeit fädelte sie im Steilhang ein und musste ihre Hoffnungen begraben. Doch die Ötztalerin bewies am Folgetag Nervenstärke. Nach dem ersten Durchgang noch auf Rang neun gelegen, verbesserte sie sich im zweiten Lauf mit der viertbesten Zeit noch auf Platz sechs und lag am Ende nur eine Hundertstel hinter dem fünftplatzierten US-Superstar Mikaela Schiffrin. Der Sieg ging wie schon am Samstag an Petra Vlhova aus der Slowakei, die Michelle Gisin aus der Schweiz und Gritschs Teamkollegin Katharina Liensberger auf der Plätze verwies.

Für Gritsch wäre sogar mehr möglich gewesen, hätte sie nicht einige kleine Fehler im Steilhang gemacht. Daran wollte sie nach dem Rennen aber nicht denken: „Hätt i, wär i, tat i gibt’s im Rennsport nicht. Ich bin einfach happy, dass ich nach dem Ausfall am Samstag so eine Leistung abliefern konnte. Jetzt freue ich mich auf die Parallelbewerbe in Lech. Es ist einfach super, dass wir wieder Rennen fahren können. Und es keine so lange Pausen dazwischen gibt.“

Ergebnis Damen-Slalom Levi: 1. Petra Vlhova (Svk) 1:49.05, 2. Michelle Gisin (Sz) +0.31, 3. Katharina Liensberger (Ö) +0.50, 4. Wendy Holdener (Sz) +0.79, 5. Mikaela Schiffrin (USA) +0.93, 5. Franziska Gritsch (Ö) +0.94, 7. Katharina Truppe (Ö) +1.00, … 11. Chiara Mair (Ö) +1.41, … 14. Katharina Huber (Ö) +2.09, … 20. Bernadette Schild (Ö) +2.65, … 22. Katharina Gallhuber (Ö) +2.82.

Foto: ÖSV/Erich Spiess

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code